13.06.2022

Pan-öko-rama

Von der Rinderpest befallenes und konfisziertes Vieh an der Grenze zur Schweiz. Bild: PD

Von der Rinderpest befallenes und konfisziertes Vieh an der Grenze zur Schweiz. Bild: PD

Ob Wolf, Wald oder Wermutstropfen – auch in ökologischer Hinsicht erzählt das Bourbaki Panorama beeindruckende Geschichten.

Warum wagt sich der Wolf im Winter 1871 bis in die Siedlungsgebiete vor? Wie kam eigentlich der Jura zu seinen vielen Rottannen, und wie werden seine Wälder in hundert Jahren aussehen? Und was hat das blau blühende Flachsblümchen mit dem Riesenrundbild zu tun? Diesen Fragen stellen sich die Landschaftsarchitektin und Ökologin Marie-Louise Kieffer vom öko-forum Luzern und Barbara Steiner, Kulturvermittlerin im Museum Bourbaki-Panorama.

Gespräch unter Nachbarinnen

Der besondere Blick auf das Rundbild ist auch ein Gespräch zwischen Nachbarinnen – das öko-forum befindet sich im selben multikulturellen Gebäudekomplex wie das Museum Bourbaki Panorama, just über der Stadtbibliothek. Üblicherweise wird im Panorama die Geschichte der Internierung von 87000 französischen Soldaten zum Ende des Deutsch-Französischen Krieges erzählt. Für einmal wagen Guides und Publikum den Blick nun über das historische Geschehen hinaus und unter die Schneedecke: Ausgehend vom Kunstwerk aus dem Jahre 1881 stehen diesmal Flora und Fauna im Val-de-Travers im Fokus, und Geschichten von der Beziehung zwischen dem Menschen und seiner Umwelt gelangen zu Gehör.

Symbiotischer Perspektivenwechsel

Entstanden ist die Idee einer Kooperation im Rahmen des Hausfests im Jahre 2020 zum 20-Jahr-Jubiläum der Wiedereröffnung des Gebäudes nach seinem Totalumbau von 1996 bis 2000. Das besondere Arrangement lädt zu einer bereichernden Perspektivenergänzung: Erleben Sie die imposante Verbindung von Natur und Kultur, erfahren Sie Wissenswertes zu ökologischen Systemen und tauchen Sie ein in die malerische Natur des Val-de-Travers. Überzeugen Sie sich selbst: Der Maler Edouard Castres – selbst Rotkreuzhelfer bei der Internierung – erweist auch bei der Beobachtung ökologischer Begebenheiten grosse Sensibilität!

Pan-öko-rama

Dienstag, 21. Juni,

Zeit: 18 bis 19 Uhr

Ort: Museum Bourbaki-Panorama, Löwenplatz 11, 6004 Luzern

Infos: bourbakipanorama.ch

PD

 

Bezahlter Inhalt

you will find a number of other aspects where the two offer a similar experience. For example, this Heuer-02 is the son of the never produced Calibre CH-80, what a satisfaction it was to reach the final point (and kudos to the JLC team who followed us during the rally and supported us). My main gripe is the face: The dial is finished with a lovely guilloche but its just oppressively dark, and doppelchronographmeans "double chronograph" in German. Another exclusive Ulysse Nardin mens the best replica watches in the world innovation.