Schärer Linder

12.10.2020

Raumfahrt neu erleben

Das Modell der Raumstation ISS im Massstab 1:10 lädt ein, den Bereich zu betreten. Bild: PD

Das Modell der Raumstation ISS im Massstab 1:10 lädt ein, den Bereich zu betreten. Bild: PD

Die Raumfahrtausstellung im Verkehrshaus wurde teilerneuert. Eine neue Mars-Landschaft, der Nutzen der Raumfahrt im Alltag und die Weltraumforschung sind die Themen, welche die Raumfahrt neu erleben lassen.

In einer neu nachgebildeten Mars-Landschaft sind verschiedene ferngesteuerte Fahrzeuge (Rover) ausgestellt. Partner der Mars-Landschaft ist Maxon Motor. Deren Lehrlinge haben die Mars-Fahrzeuge in Originalgrösse nachgebaut. Im Mittelpunkt stehen unmittelbar bevorstehende Missionen wie «Mars 2020»: Die Helikopterdrohne dieser Nasa-Mission ist ebenfalls als Nachbau zu sehen.

 

Erforschung des Weltalls

In die neu gestaltete Raumfahrtausstellung flossen neue Projekte und Erkenntnisse der Weltraumforschung ein. Die Universität Bern ist mit der Erforschung des Sonnensystems und dem Projekt «Cheops» zur Entdeckung von Exoplaneten vertreten. Von der Rosetta-Mission, die einen Landeroboter auf dem Kometen «Tschurjumow-Gerassimenko» absetzte, werden Duplikate von Messgeräten gezeigt, die die Kometenhülle analysierten. Forscherinnen und Forscher hinter den Missionen werden in Videoporträts vorgestellt, und auch die Gefahren des Weltraumschrotts sind ein Thema.

 

Wozu braucht es Satelliten?

Zahlreiche Schweizer Firmen liefern Technik für die internationale Raumfahrt. Dazu gehört auch die Ruag Space. In der neuen Ausstellung zeigt sie auf, welche Bedeutung Satelliten für die Navigation, die Kommunikation und die Erdbeobachtung haben. Auch werden Thermalschutzfolien präsentiert, welche die Satelliten vor den extremen Temperaturen im Weltraum schützen. Ein interaktives Exponat erlaubt es, die hitzedämmende Wirkung einer solchen Folie selber zu erkennen.

 

Raumfahrt hat Tradition

1972 wurde die Halle Luft- und Raumfahrt im Verkehrshaus der Schweiz eröffnet. Für den damaligen Direktor Alfred Waldis selig war dies ein grosser Moment. Er hatte sich für das Thema Raumfahrt eingesetzt und pflegte exzellente Kontakte zu Astronauten und Kosmonauten. 2016 wurde der Raumfahrtbereich total erneuert. Damals feierte der «Space Transformer» (Raumwandler), ein begehbarer Würfel, der sich um seine diagonale Achse dreht, als Hauptattraktion Premiere. Zur Raumfahrtausstellung gehören auch weiterhin Bereiche über den Wettlauf zum Mond und über Raketen sowie eine Präsentation von Originalgegenständen, die mit dem ersten und einzigen Schweizer Astronauten Claude Nicollier im All waren.

PD