Schärer Linder

16.11.2020

Hundefreilaufzone ist bereit

Nach einer Bauzeit von mehreren Wochen ist die Hundefreilaufzone Tribschenhorn fertig erstellt. Ab sofort kann diese genutzt werden.

Baubeginn für die rund 5000 Quadratmeter grosse Hundefreilaufzone war im September 2020. Die Arbeiten dauerten mehrere Wochen. Ab sofort steht nun die dritte städtische Hundefreilaufzone neben den Freilaufzonen auf der Allmend und beim Churchillquai zur Nutzung zur Verfügung.

Auf der Tribschenhornwiese gab es in der Vergangenheit zahlreiche Nutzungen. Dies führte immer wieder zu Konflikten. Sämtliche Nutzungen sind auch mit der neuen Hundewiese weiterhin möglich, jedoch auf klar definierten Teilflächen. An den notwendigen Stellen ist die Hundefreilaufzone gegenüber den restlichen Teilflächen mit gestalterischen Elementen wie einem einfachen Holzzaun, Büschen oder einem mit Wildstauden bepflanzten flachen Graben abgegrenzt. Bis die Pflanzungen eine ansprechende Grösse und Dichte aufweisen, dienen die Elemente hauptsächlich als optische Abgrenzung.

Wie am Churchillquai wird auch am Tribschenhorn für die Hunde im Rahmen der Pilotphase der Zugang zum See mit einer «Toleranzzone» (kein Leinenzwang) ermöglicht. Neue Sitzmöglichkeiten dienen als Aufenthalts- und Begegnungsorte. Auf der Wiese wurde zusätzlich ein Wegnetz erstellt, welches zu einer Nutzungsentflechtung und zu einer Verminderung von allfälligen Konflikten führen soll.

Eine neue Signalisation führt zu klaren Verhältnissen vor Ort. Auf den benachbarten Flächen der Hundefreilaufzone gilt entsprechend der kantonalen Hundeverordnung Leinenzwang oder Hundeverbot – das Verbot betrifft den Spielplatz sowie das Areal des Strandbades Tribschen. Fehlverhalten wird im Rahmen der bestehenden Ressourcen durch die Polizei sanktioniert. Das zweijährige Pilotprojekt wird durch die Mitarbeitenden der städtischen Abteilung Sicherheit, Intervention, Prävention (SIP), die Polizei sowie die Stadtgärtnerei mit einem Monitoring begleitet.

Noch nicht fertig erstellt sind die geplanten Aufwertungen für Fauna und Flora. Artenreiche Blumenwiesen, Feuchtmulden und Hecken sollen neben der Hundefreilaufzone neu angelegt werden und zukünftig spannende Naturbeobachtungsmöglichkeiten bieten. Die ökologischen Aufwertungsmassnahmen werden voraussichtlich im Frühling 2021 umgesetzt.

PD