11.10.2021

Ein Wunderkind wird erwachsen

Ein Wunderkind wird erwachsen: Leia Zhu. Bild: Zhutek

Ein Wunderkind wird erwachsen: Leia Zhu. Bild: Zhutek

Leia Zhu, Britin mit grosser Verbundenheit zur Schweiz, beeindruckt mit musikalischer Ausdruckstiefe schon in jungen Jahren.

Die 2006 in Newcastle, im Norden Englands, geborene Geigerin kam 2013 in die Schweiz, um Geigenunterricht bei der Pädagogenkoryphäe Zakhar Bron zu nehmen. Bron gibt Meisterkurse in Interlaken. Leia, die zu Hause in England weiterhin regulär zur Schule ging und auch einen Lehrer in London hatte, Itzhak Rashkovsky, verguckte sich in die Schweizer Landschaft und die Möglichkeiten, welche die Schweiz ihr boten. In Newcastle war sie bereits mit 4 Jahren auf der Bühne gestanden. Mit 9 Jahren gewann sie in Moskau einen wichtigen Nachwuchswettbewerb und begann international Konzerte zu geben. Als sie 10 Jahre alt war, ereilte sie eine Einladung der Festival Strings Lucerne, mit ihnen beim traditionsreichen Mozartfest in Würzburg aufzutreten. Sie sprang ins kalte Wasser. Nicht nur dass sie keinen Dirigenten hatte, der sie führte, weil das Kammerorchester vom Konzertmeisterstuhl aus geleitet wird, das Konzert wurde auch deutschlandweit im Radio übertragen. Ein Jahr später, 2018, hatte das Lucerne Festival sich die «Kindheit» zum Thema gemacht, und die eingeladenen Festival Strings Lucerne schlugen Leia Zhu als Solistin für ihr Konzert im KKL Luzern vor. So kam Leia zu ihrem KKL-Debüt mit nur 11 Jahren. Die Karriere ging mit Riesenschritten weiter voran, nicht weil sie die Schule vernachlässigte, sondern weil sich immer wieder neue Möglichkeiten boten und ihre Schule sie sehr grosszügig bei ihren Gastauftritten im Ausland unterstützte. In diesem Sommer kam ihr grosser Durchbruch auch zu Hause in England: Sie, inzwischen ein Teenager von 14 Jahren, durfte an der Seite von Sir Simon Rattle und seinem London Symphony Orchestra auf dem Trafalgar Square in London vor einer grossen Menschenmenge auftreten. Sie tat dies ohne jede Scheu, mit Charme, überwältigender Klasse und Professionalität. Am 14. Oktober ist Leia zurück im KKL Luzern und spielt mit den ihr ans Herz gewachsenen Festival Strings Lucerne das Violinkonzert von Tschaikowsky – wieder ohne Dirigenten. Wieder wird dies ein Sprung ins kalte Wasser.

PD

 

Box: Informationen
KKL-Konzertsaal
Donnerstag, 14. Oktober | 19.30 Uhr
Solistin: Leia Zhu, Violine
Festival Strings Lucerne
D. Dodds, Leitung  und Violine
Tschaikowsky: Violinkonzert op. 35
Beethoven: Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67
Tickets: www.kkl-luzern.ch
Telefon 041 226 77 77

 

Bezahlter Inhalt